Lipstick and Laptop

by Cloe

Manchmal hetzen wir durchs Leben. Auch im Beruf. Immer neue Restrukturierungen, ständige Anpassungen an den immer schneller werdenden Wettbewerb. Pläne sind schon alt, wenn sie umgesetzt werden und Manager werden daran gemessen wie schnell sie ihre Mitarbeiter an neue Organisationsformen, Prozesse, Systeme und Kundenanforderungen gewöhnen können. Wir stecken im ewigen Change Management und manchmal ist es einfach zu viel. Das große Ende, der Burnout soll schließlich nicht kommen!? Auch in meinem Business Life stehen derzeit zahlreiche Veränderungen an, alle gleichzeitig und das schon seit Monaten. Die Erwartungen sind hoch und man kann sich dem nicht entziehen. An dieser Stelle wieder der Hinweis, regelmäßig Pause zu machen, sich unter Kollegen auszutauschen oder einen Mentor zu fragen, um die Lage richtig einzuschätzen; zu reflektieren und größere Crashs zu vermeiden. Die Verantwortung als Führungskraft lastet manchmal schwer. Gerade in der Sandwich-Position von oben Vorgaben zu bekommen, diese aber mit den Mitarbeitern auf der operativen Ebene auch realistisch und effektiv umsetzen zu müssen. Meine Sorge daher an meinen Mentor heute: „Es kommen nicht alle Mitarbeiter mit, es ist zu schnell und das Ergebnis wird schlecht.” Wieder ein tolle Antwort, die mir nach meiner letzten schlaflosen Nacht wirklich geholfen hat:

Er erzählte von einer Geschichte mit einem Indianer, „der mit einem Bus gereist ist und mehrere Male darum bat, aussteigen zu dürfen. Dann setzte er sich an den Wegesrand und stand erst nach einer Weile wieder auf um einzusteigen. Beim zweiten oder auch dritten Mal fragte ihn der Busfahrer, was er denn tue. „Ich warte auf meine Seele.“ war seine Antwort. „Sie ist nicht so schnell wie der Bus.“

Dies ist ein leicht verständlicher Vergleich – nicht schneller zu leben als der Geist es vermag, ist die Message. Veränderungen durch das Unternehmen zu hetzen, wenn es am Ende nicht bei allen gleichmäßig ankommt und mehr Verwirrung stiftet als Nutzen – was bringt dies? Hier steckt viel dahinter, doch so schwer umzusetzen…

Leave a Reply