Lipstick and Laptop

by Cloe

Also, ich ziehe mal ein Fazit, in dem, was mich grundsätzlich im Job weitergebracht hat, um die Diskrepanz im Verständnis für und miteinander zwischen Männern und Frauen zu optimieren. So habe ich mal allgemein gesprochen hohe Ziele erreicht und größere Erfolge sichern können. Auch beim Einfordern von Mitteln erhielt ich, was ich wollte – mit Hilfe von drei Regeln, die bestimmt nicht neu sind, zu wiederholen sich aber regelmäßig lohnen. :) Mit der Erfüllung dieser drei Regeln, behaupte ich für alle Beteiligte eine Orientierung gegeben zu haben, die klar und zielsicher ist sowie Verwirrung und Unsicherheit vermeidet. Und das ist es doch, was wir wollen. Immer dann, wenn ich alle drei Regeln womöglich zusammen – oder einzelne davon nicht beachtet habe, wenn es drauf ankam, ging es in die Hose. Nicht nur ich war dann immer irritiert, verunsichert und down – mein Gegenüber war es auch. Der Mensch ist stückweit Spiegel seines Gegenübers. Nun zu den Regeln:

  1. Das Beste ist gerade gut genug! Auch für uns Frauen. Greift nach den Sternen und seid versichert, dass ihr es verdient habt. Fordert klar, was ihr wollt und davon das Maximum in bester Qualität. Nur so geht Erfolg. Falsche Kompromisse zu Lasten der Qualität ist immer ein großer Reinfall.
  2. Selbstbewusstes auftreten! Auch wenn man sich manchmal nicht danach fühlt. Ausstrahlung hilft und baut Unsicherheiten ab. Auf beiden Seiten. Und wenn ihr nicht von euch überzeugt seid, dann ist es auch kein Anderer.
  3. Offen auf Männer zugehen! Männer haben auch Ängste, nehmt Ihnen diese. Mit einem Lächeln, einem offenen Ohr und konstruktiven Gesprächen ohne Vorurteile kommt man am schnellsten miteinander voran. Am besten persönlich immer mal auf einen Kaffee vorbeischauen. Hilft.

Leave a Reply