Lipstick and Laptop

by Cloe

Seine Mitarbeiter zum Erfolg bringen, ist nicht einfach. Hier die 3er Kombi, die es regelmäßig zu überprüfen gilt: Können x Wollen x Dürfen. Der Mitarbeiter muss die Kompetenz haben und sein Werkzeug beherrschen, um eine Aufgabe inhaltlich fachlich perfekt lösen zu können. Soviel zum Können. Gibt es hier Defizite, heißt es Schulen oder weiter an der Seite eines Profis Erfahrungen sammeln. Das Wollen liegt am Mitarbeiter, Motivation von Außen hat hier seine Grenzen. „Energize your people“ heißt hier das Schlagwort. Ist der Mitarbeiter aber intrinsisch (also innen drin) so gar nicht motiviert, hat jede extrinsische (also von außen kommende) Motivation seine Grenzen. Will der Mitarbeiter nicht, kann man wenig machen. Das Dürfen ist der letzte Punkt. Gibt der Vorgesetzte nicht das Go, hindert er seine Mitarbeiter an der Ausübung oder gibt es gar unternehmensbezogene Rahmenbedingungen, dass gar keine Stellen, Vollmachten oder Möglichkeiten zur Umsetzung der Herausforderung gegeben sind, ist es mit dem maximalen Erfolg vorbei.

Frauen sagt man nach, mit sich und dem „Wollen“ zu hadern. Will ich Karriere machen? Will ich im Haifischbecken mitmachen? Will ich überhaupt den „Schweren“ Weg gehen? Will ich das tolle Projekt mit voller Verantwortung stemmen? „Können“ tun viele ihr Handwerkt. Und besonders die Frauen sind oft strenger mit sich, ob Ihnen nicht doch noch etwas fehlt. Männer sind hier schneller von sich überzeugt. Das Wollen ist bei Männern ebenfalls weniger ein Thema. Beide Geschlechter kämpfen eher um das „Dürfen“. Sind Stellen, Positionen überhaupt frei, gibt es Unterstützung seitens Vorgesetzten, Top Management und Mentoren? Dann ist der Weg frei. Mädels, hadert nicht so viel. Machen. Ihr habt es drauf. Stellt euch über die ersten zwei Determinanten des Wollen und Können nicht selber das Bein. Und beim Dürfen die Vollmachten regelmäßig einfordern. Wer will, bekommt.

Leave a Reply