Lipstick and Laptop

by Cloe

Kennt ihr das auch? Irgendwie klappen die meisten Sachen nur unter Druck. Man fühlt sich tagelang schlecht, weil man schon längst hätte anfangen sollen. Im privaten wie beruflichen. Ob noch die letzte Urlaubsorganisation, lernen für eine Prüfung oder das Erstellen einer Präsentation – alles zu einer bestimmten Deadline. Doch wenn das Ding mal steht und fertig ist, ist auf die letzte Minute dann komischerweise doch eine brillante Leistung entstanden. Was habe ich mich nicht alles verrückt gemacht, bereue es doch immer wieder so knapp dran zu sein.

Bis ich festgestellt hatte, dass es in vielen Themen bei mir einfach nicht anders geht. Im Kopf laufen  viele Prozesse gleichzeitig ab und ich behaupte: ich kann einfach nicht vorher beginnen, bis mein Kopf, meine Seele und mein Gefühl sich nicht geeinigt haben, wohin in diesem Thema die Reise geht. Einfach so anfangen ist so ausgeschlossen. An alle, denen es auch so geht: Der Kopf arbeitet schon lange an Ideen und Konzepte und versucht einfach eine Vorstellung davon zu generieren, was er denn eigentlich tun soll. Eine Vision eben, die Größeres und Perfektes kreieren soll. Solange die nicht sitzt, ist „einfach Anfangen“ pure Zeitverschwendung. Je weniger man sich hier verrückt macht, umso besser, denn diese negativen Gefühle sind an dieser Stelle Zeitverschwendung. Oder wie stolz ein guter Freund die Angelegenheit voller Ehrfurcht letztens betitelte, als ich mal wieder nach einer doch klasse Leistung meinen kreativen und anstrengenden Prozess davor beweinen musste: „Cloe, auch bei dir werden Diamanten nur unter Druck gepresst.“ Er hat einfach nur Recht und diese Vorstellung ist doch viel besser als die Gedanken grundsätzlich etwas Falsch zu machen… :)

Leave a Reply