Lipstick and Laptop

by Cloe

Ich hatte euch im letzten Blog von dem Fussball Beispiel und dem Rolleneinsatz Frau berichtet. Die Unsicherheit auf beiden Seiten was nun richtig ist und was nicht, bedeutet doch die Sehnsucht nach Etikette, Regeln und Rollenbilder, die von allen einigermaßen gleich verstanden werden und das positiv Maximum für alle rausholt. An dieser Stelle etwas aus der Vergangenheit, jüngere mögen es vielleicht nicht kennen:

Gab es doch schon in den 50er und 60er Jahren tatsächlich ein Buch, was der Frau beschrieb, wie sie sich zu verhalten habe gegenüber ihrem Mann. Ein Rollenverständnis, was zweifelsohne klare Orientierung gibt. Ein Auszug aus der Zeitschrift „Housekeeping Monthly“ in der Ausgabe vom 13. Mai 1955 stellt die Regeln zusammen. Daraus zitiere ich die Top Punkte, die mich als 1980 Geborene nur ins Staunen versetzt. Mit offenem Mund. Und diesem „Ich bin Baff Blick“. Und dem „Das gab es wirklich?“ Gedanken im Kopf. Ein skurriles Sittenbild. Ich bitte um Entschuldigung, es sind etwas viele Punkte geworden, aber ich konnte nicht mehr kürzen, so unglaublich die doch alle sind… :

  • Halten Sie das Abendessen bereit. Planen Sie vorausschauend, evtl. schon am Vorabend, damit die köstliche Mahlzeit rechtzeitig fertig ist, wenn er nach Hause kommt. So zeigen Sie ihm, dass Sie an ihn gedacht haben und dass Ihnen seine Bedürfnisse am Herzen liegen. Die meisten Männer sind hungrig, wenn sie heimkommen und die Aussicht auf eine warme Mahlzeit (besonders auf seine Leibspeise) gehört zu einem herzlichen Empfang, so wie man ihn braucht.
  • Machen Sie sich schick. Gönnen Sie sich 15 Minuten Pause, so dass Sie erfrischt sind, wenn er ankommt. Legen Sie Make-up nach, knüpfen Sie ein Band ins Haar, so dass Sie adrett aussehen. Er war ja schließlich mit einer Menge erschöpfter Leute zusammen.
  • Seien Sie fröhlich, machen Sie sich interessant für ihn! Er braucht vielleicht ein wenig Aufmunterung nach einem ermüdenden Tag und es gehört zu Ihren Pflichten, dafür zu sorgen.
  • Machen Sie die Kinder schick. Nehmen Sie sich ein paar Minuten, um ihre Hände und Gesichter zu waschen (wenn sie noch klein sind). Kämmen Sie ihr Haar und wechseln Sie ggf. ihre Kleidung. Die Kinder sind ihre “kleinen Schätze” und so möchte er sie auch erleben. Vermeiden Sie jeden Lärm.
  • Seien Sie glücklich, ihn zu sehen.
  • Begrüßen Sie ihn mit einem warmen Lächeln und zeigen Sie ihm, wie aufrichtig Sie sich wünschen, ihm eine Freude zu bereiten.
  • Hören Sie ihm zu. Sie mögen ein Dutzend wichtiger Dinge auf dem Herzen haben, aber wenn er heimkommt, ist nicht der geeignete Augenblick, darüber zu sprechen. Lassen Sie ihn zuerst erzählen – und vergessen Sie nicht, dass seine Gesprächsthemen wichtiger sind als Ihre.
  • Der Abend gehört ihm. Beklagen Sie sich nicht, wenn er spät heimkommt oder ohne Sie zum Abendessen oder irgendeiner Veranstaltung ausgeht. Versuchen Sie stattdessen, seine Welt voll Druck und Belastungen zu verstehen. Er braucht es wirklich, sich zu Hause zu erholen.
  • Beklagen Sie sich nicht, wenn er spät heimkommt oder selbst wenn er die ganze Nacht ausbleibt. Nehmen Sie dies als kleineres Übel, verglichen mit dem, was er vermutlich tagsüber durchgemacht hat.
  • Schieben Sie ihm sein Kissen zurecht und bieten Sie ihm an, seine Schuhe auszuziehen. Sprechen Sie mit leiser, sanfter und freundlicher Stimme.
  • Fragen Sie ihn nicht darüber aus, was er tagsüber gemacht hat. Zweifeln Sie nicht an seinem Urteilsvermögen oder seiner Rechtschaffenheit. Denken Sie daran: Er ist der Hausherr und als dieser wird er seinen Willen stets mit Fairness und Aufrichtigkeit durchsetzen. Sie haben kein Recht, ihn in Frage zu stellen.

Krass oder? Eines muss ich anerkennend zugestehen. Die Regeln sind klar und geben Orientierung. Hält sich jeder dran, gibt es kein Durcheinander. Aber Fakt ist, dass das obige natürlich absurd ist und sich daher auch aufgelöst hat. Was können wir also in heutigen Zeiten tun, um die Orientierung für Frauen UND Männer wieder hinzubekommen. Transparenz und das Erzeugen eines gleichen Verständnis ist hier sicher der Schlüssel zum Erfolg. Es wird noch ein längerer Weg für uns Frauen und Männer werden. Aber das bekommen wir schon irgendwie hin. Und bis dahin gehen wir jetzt erst mal alle auf Oktoberfest. Die Mädels im Dirndl und die Jungs in ihrer Lederhosen. Das steht schon mal fest.

Leave a Reply