Lipstick and Laptop

by Helen

im Januar macht man sich ja immer Plänchen – also zumindest ich gucke mal grob was für fixe Termine es gibt und was ich noch alles machen will und wie ich das unter einen Hut bekomme. Ein Fixpunkt ist hier immer ein Wochenende im Liverpool bei einer lieben Freundin. Also wenn es euch beruflich wie privat dort mal hinverschlägt könnt ihr euch freuen. Ich geniesse die Zeit dort immer in vollen Zügen. Und daran lasse ich euch natürlich in unserer Business Trip Tipp Seite teilhaben. Hier gehts zu den Business Trip Tipps Liverpool.

by Helen
…nur ganz kurz. War mal wieder unterwegs und habe euch ein paar Tipps für einen Trip nach Stuttgart mitgebracht. Ja ich kenne die Vorurteile über Stuttgart – einfach ausblenden, reload und… hier nachlesen!

Fernsehturm und Kessel - das ist Stuttgart

by Helen

Ich glaubt man merkt, dass wir hier gerade in Urlaubsfeeling und daher sehr ruhig sind.
Ich schicke euch daher heute einfach Barcelona – ohne Worte dafür mit Bild!
Wer mehr zu Tipps für Restaurants, Shopping und vieles mehr erfahren will, um sich ein paar geniale Tage in Barca zu machen, der sollte dringend hier weiterlesen.

Lieblingshotel in Barcelona

Designhotel gefällig?

by Helen

Letzte Woche war ich ja auf Klausur. Für die Nichteingeweihten: Das bedeutet, wenn sich mind. zwei bis drei Mitarbeiter vom normalen Tagesgeschäft ausklinken, um sich mit besonderer Intensität einem oder mehreren Themen zu widmen. Meist an einem anderen Ort, als dem normalen Arbeitsort. Und meist widmet man sich anderen Themen, als dem normalen operativen Geschäft.
Irgendwie hatte ich gehofft, dass etwas total außergewöhnliches auf dieser Klausur passiert. Über das ich dann heute hier hätte schreiben können. Aber so wars leider nicht, es war einfach wie immer. Wie auf den gefühlt 263 Klausuren, auf denen ich vorher schon war. Aber das kann auch etwas Gutes sein. Denn die Klausuren, auf denen ich war, lassen sich in vier verschiedene Kategorien einteilen. Und manche davon sind richtig unangenehm.

Klausurtyp 1: Die Assessment Center-mäßige Klausur
Normalerweise werden hier neue Mitarbeiter oder Führungskräfte zusammen gepfercht, um zu schauen, wie sie so miteinander umgehen – so Softskill-mäßig. Wenn sie also in einem abgelegenen Hotel eine Reihe von stolpernden Mittdreissigern sehen, die mit verbundenen Augen durch die Gegend stolpern oder die versuchen zu fünft auf einem zusammengefallteten Stück Tageszeitung zu balancieren, dann sind diese Leute nicht verrückt, sondern High Potentials. Ich habe solche Veranstaltungen je nach Gruppenzusammensetzung bisher auf einer Skala von schrecklich nervtötend bis ganz unterhaltsam erlebt.

Klausurtyp 2: Die Arbeitsklausur
Die selben Deppen sitzen zu den selben Themen zusammen und diskutieren den selben Mist mit den ewig selben Argumenten. Aber sie sind in einem Hotel am Starnberger See und es gibt Kuchen in den Kaffeepausen. Ungefähr genauso wie normal arbeiten, nur das man hinterher ein Kilo mehr wiegt.

Klausurtyp 3: Die “Wir-haben-schon-so-lange-nicht-mehr-richtig-Zusammengesessen” Klausur
Die selben Deppen sitzen zusammen, obwohl die üblichen Themen und üblichen Diskussionen derzeit nicht für eine tagesfüllende Klausur ausreichen. Trotzdem rottet sich das Management in einem Hotel am Starnberger See zusammen. Die Kaffeepausen dauern länger, ab 16 Uhr werden You-Tube Videos am Beamer gezeigt. Langweilig bis Unterhaltsam und am Ende hat man 2 Kilo zugenommen.

Klausurtyp 4: Die Change Management Klausur
Diese Klausur wird einberufen, wenn eine große Veränderung ansteht. Zum Beispiel ein Merger oder eine große Umstrukturierung. Ich finde diese Klausuren immer zu tiefst unangenehm und das aus zwei Gründen: zum einen habe ich schon miterlebt, wie neben mir Existenzen zerstört wurden und das ohne jede Vorankündigung. So nach dem Motto: “Aber auf dem Organigramm bin ich ja gar nicht drauf.” So etwas vor der versammelten Mannschaft zu erfahren ist äusserst unangenhm. Und zum zweiten finde ich es wiederlich mit anzusehen, wie sich die Kollegen vor dem potentiellen neuen Chef wie Hunde auf den Rücken werfen. Pfui!

…wir haben ein immens schlechtes Gewissen.

Irgendwie stecken wir alle tief im Stress-Sumpf der da heisst “Job”. Daher schläft unser Blog Projekt gerade etwas vor sich hin. Wir hoffen es wird bald besser… ;-)

LG in die Welt da draußen,

Helen, Cloe und Liz

by Helen
Erstmal: Ich bin keine “Frühstücks-Person”. Ihr wisst schon, diese Meschen (ja, auch Frühstücks-Personen sind Menschen), die so Sätze sagen wie:
“Wenn ich aufstehe, fühl ich mich ganz schwach und brauch erstmal was zu Essen.”
oder
“Frühstück? Das ist die wichtigste Mahlzeit des Tages.”
oder
“Frühstücke wie ein König…bla bla bla”
Brezel und Latte Macchiato

Erstmal frühstücken...

Wenn ich frühstücke dann kann das nur zwei Gründe haben:

1) Es ist 11 Uhr, ich bin gerade gejoggt und eine Runde im Pool geschwommen und komme an einen herrlich-gedeckten Frühstückstisch mit frischen eisgekühlten vollreifen Pfirsischen (oder Kirschen oder Mangos oder….) und frisches Brot und….ok ich hör auf. Mit anderen Worten: ich bin im Urlaub!

2) Ich bin auf einer zwei tägigen Klausur und gönne mir fünf Minuten mit Butterbreze und Latte, bevor es losgeht (und mit “es” meine ich den Wahnsinn, der auf Klausuren so überlicherweise stattfindet)

Und nun dürft ihr raten: Urlaub oder Wahnsinn?

Die gute Nachricht ist: ihr bekommt den brühwarmen Wahnsinn demnächst hier zu lesen ;-) !

by Helen

Insbesondere für meinen alten Job war ich ständig auf Achse. Zuerst hört sich das ja toll an. Wichtig! Ich! Geschäftsreise! Ist es auch. Man bereist Orte, die man ohne den Job vielleicht nie kennen gelernt hätte – und man muss noch nicht mal dafür zahlen.
Leider lernt man auch Orte kennen, die man vielleicht nie kennen lernen wollte (Schwäbisch Hall, Baden-Württemberg) oder Orte, bei denen man länger unterwegs war, als dann vor Ort (Bangalore, Indien). Außerdem ernährt man sich schlecht (Meetingkekse!)…
Und man darf auch nicht vergessen Business Trips sind kein Urlaub. Oft hat man keine Zeit und hockt in einem dunklen Verlies – aka Meetingraum und kriegt nix mit von der Welt. Einmal war ich eine Woche in Paris und habe nichtmal den Eifelturm gesehen. Damit euch das nicht so geht motiviere ich euch hiermit euch Paris anzusehen. Bitte folgen…